Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript.
HOMENEWSAUFTRITTE 2018AUFTRITTE 2017AUFTRITTE 2016AUFTRITTE 2015AUFTRITTE 2014AUFTRITTE 2013AUFTRITTE 2012AUFTRITTE 2011AUFTRITTE 2010AUFTRITTE 2009BUCHEN SIE UNS!GANZ KLEINEINMAL KLASSISCHIM PROGRAMMBANDTANJAMODERATIONUNTERRICHTGALERIEBANDSOLEDURNGAR NICHTS KAPIERTTANJAGAUNERLIEBCHENLIVEAUFTRITTEBACKSTAGEBONDYENTLLÄNG-WITCHMUSICALCD'sPRESSEKONTAKT
facebook.pngnewslettericon.pngwg_stone_cold_web_icons.png
Fotograf:
Hannes Kirchhof.png brush2 60%.png
YENTL - DAS PROGRAMM
Tanja Baumberger Gesang und Lesung / Idee und Produktion Marlis Walter Klavier und musikalische Leitung Christoph Weibel Violoncello Liliane Fluri Violine Thomas Dietrich Regie VXCO Technische Unterstützung Musikalisch inszenierte Lesung Die Lebensgeschichte des jüdischen Mädchens Yentl, welches Anfang des 20. Jahrhunderts in Osteuropa den unbändigen Drang hatte, studieren zu wollen etwas, das Frauen auf gar keinen Fall zu erlauben war , berührt nicht nur durch den Sprachwitz und die liebevolle Schilderung des Lebens im Schtetl und der Jeschiwa, sondern insbesondere durch die gefühlvollen Lieder aus dem Film, in denen Yentl ihre Befindlichkeiten reflektiert. Aus einer humanen Weltsicht heraus wird die untergegangene Welt des Ostjudentums der vorletzten Jahrhundert-wende wieder lebendig. - 1983 entstand der Film Yentl“ von und mit Barbra Streisand nach dem Roman von Isaac Bashevis Singer. 2007 setzte fe-m@il die Idee um, das Ganze als inszenierte Lesung mit den Filmsongs von Michel Legrand zu verwirklichen, wofür die Gruppe im Jahr darauf mit dem Kulturpreis der Regiobank Solothurn ausgezeichnet wurde. Nach über 30 Vorstellungen in der ganzen Schweiz packt Yentl wieder ihre Koffer und macht sich auf den Weg. Der Inhalt 1904 in einem polnischen Schtetl: die junge Jüdin Yentl lieber den Talmud studieren als in Kochtöpfen rühren. Doch das Studium der Heiligen Schrift ist den Männern vorbehalten. Kurzentschlossen schneidet Yentl sich nach dem Tod ihres Vaters die Haare kurz, zieht Hosen an und besteht unter dem Namen Anshel die Aufnahmeprüfung an einer Talmudschule. Dort verliebt sie sich in den Mitstudenten Avigdor, der freilich nichts von dem Geheimnis ahnt. Avigdor, in eigenen Herzensangelegenheiten verstrickt, bittet Freund Anshel um einen Gefallen, der Yentl in grosse Verlegenheit bringt ... Liebe und Freundschaft, tiefe Gefühle und Traditionen sorgen für eine berührende, packende Story. Das Verweben von Erzählung und Gesang und die berauschenden Lieder werden Sie keine Sekunde mehr loslassen. Tanja Baumberger gelingt es, den Wechsel zwischen gelesenem Text, gesungenem Wort und szenischer Aktion zu einem ergreifenden Ganzen, das dem Zuschauer noch lange Zeit folgen wird. Die Musik Das Arrangement der Songs für Cello, Violine und Piano lässt den erzählenden Handlungsablauf und das musikalische Innehalten zu einer idealen Einheit verschmelzen, die die Phantasie des Zuhörers in immer neue und grossartigere Bilder verführen mag. Im Sommer 2008 wurde diese Produktion mit dem Kulturpreis der Regiobank Solothurn ausgezeichnet.
morearrow1.png
DIE BESETZUNG
TANJA BAUMBERGER GESANG Darstellerin, Ideengeberin und Produzentin Tanja Baumberger absolvierte nach der Erstausbildung als Hochbauzeichnerin eine Gesangs- und Musicalausbildung u.a an der Stage School Hamburg. Seit 1998 ist sie freischaffende Sängerin und Musicaldarstellerin u.a. in der Burkhard-Revue O mein Papa“, als Conferencier in Cabaret“, Titelfigur in Melissa“, April in Company“, öffentliche Meinung in Orpheus in der Unterwelt“, Schlange in Justina Dolores“, wilde Frisörin in Jukebox“ im KKL Luzern und zuletzt als Titelfigur in Die grüne Fee“. Sie spielt Konzerte mit ihrer Formation fe-m@il und in anderen Besetzungen, spricht als Werbestimme für Radiospots, macht Moderationen und unterrichtet Kurse / Worksops für Privatschüler und Gruppen. Tanja ist in Ausbildung zur Sprachtherapeutin an der www.atka.ch www.atem-stimme-sprache.ch MARLIS WALTER PIANO / Musikalische Leitung / Bern Marlis Walter aus Solothurn schloss ihre Klavierdiplome in Zürich bei Adalbert Roetschi und in Lausanne bei Brigitte Meyer ab. Zahlreiche Konzerttourneen führten sie durch Europa und Südamerika und verhalfen ihr auch zu vielen Auszeichnungen und Preisen. An der Musikschule Burgdorf und Lohn-Ammannsegg gibt sie Klavierunterricht. Sie ist als Musikerin vielseitig tätig, schreibt klassische Kinderlieder, zu welchen sie auch die Bilder malt. CHRISTOPH WEIBEL CELLO Sein grösstes musikalisches Engagement investiert Christoph Weibel in die Kammermusik. Als Solocellist wirkt er in diversen Orchestern mit (Huttwiler Kammerorchester, Stadtorchester Solothurn, Gartenoper Langenthal, musica viva Schweiz). Da ihm die pädagogische Arbeit ein grosses Anliegen ist, unterrichtet er die Celloklassen der Musikschulen Langenthal und Olten. Seine musikalische Ausbildung führte ihn zum Lehr- und Konzertreifediplom bei Prof. M. Cervera (Freiburg i. B.). Christoph Weibel übernimmt den Cellopart von Anna Katharina Trauffer, die aus familiären Gründen bei der neuen Tour nicht mehr dabei sein kann. LILIANE FLURI MEYER VIOLINE Die Violine spielt Liliane Fluri-Meyer aus Luterbach. Die ausgebildete Primarlehrerin studierte Violine und Klavier in Biel und Zürich. Zahlreiche Orchester bereicherte sie durch ihre Mitwirkung. Ebenso war sie als Chorleiterin aus der Region Solothurn nicht wegzudenken. Für ihr Schaffen wurde sie 2000 vom Kanton Solothurn mit dem kantonalen Kulturpreis für Musik gewürdigt. THOMAS DIETRICH REGIE Der deutsche Regisseur Thomas Dietrich lernte Tanja Baumberger während der Arbeit an der Burkhard-Revue in Basel kennen und schätzen. Seit der Zeit fungiert er als Hausregisseur der Formation fe-m@il, wenn er nicht gerade Opern, Operetten, Musicals und Schauspiele in Deutschland, Österreich und der Schweiz inszeniert. PDF.
tanja.jpgmarlis walter.jpgliliane furrer.jpgThomas Dietrich.jpgDSC01827.jpeg
SPIELTERMINE: Sa. 21.10. Theater Root - LU - Premiere Wiederaufnahme SA 25.11. Sternen Kriegstetten Sa 27.01. in DORNACH - Schirmherrschaft www.atka.ch FLYER ALS PDF, PLAKAT ALS PDF
Bildschirmfoto 2017-09-08 um 09.27.55.png