Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript.
HOMENEWSAUFTRITTE 2018AUFTRITTE 2017AUFTRITTE 2016AUFTRITTE 2015AUFTRITTE 2014AUFTRITTE 2013AUFTRITTE 2012AUFTRITTE 2011AUFTRITTE 2010AUFTRITTE 2009BUCHEN SIE UNS!GANZ KLEINEINMAL KLASSISCHIM PROGRAMMBANDTANJAMODERATIONUNTERRICHTGALERIEBANDSOLEDURNGAR NICHTS KAPIERTTANJAGAUNERLIEBCHENLIVEAUFTRITTEBACKSTAGEBONDYENTLLÄNG-WITCHMUSICALCD'sPRESSEKONTAKT
facebook.pngnewslettericon.pngwg_stone_cold_web_icons.png
Fotograf:
Hannes Kirchhof.png brush2 60%.png
bandbild.pngRechteckband.pngklein.png klassisch.png
DAS REPERTOIRE fe-m@il nimmt kein Blatt vor den Mund, singt, liest und gebart sich auf ihre eigene unverwechselbare Weise - passt in keine Schublade und verzückt damit die Gäste! Ein Gefühlsbad, manchmal romantisch, manchmal skurril, manchmal bitterböse, aber immer mit viel Charme. So verspinnen die fantastischen Musiker um die Musicalsängerin die schönsten Chansons, von Musik der 20-iger Jahre über besonderen Schlagermelodien, Jazzstandards, Musical Songs, bekanntes und weniger bekanntes aus dem Popbereich, rockiges und immer mehr Eigenes. MUSICAL Alles nur Erdenkliche von Bekanntem und weniger Bekanntem. POP/ROCK/GOSPEL Von den Bangles zu W. Houston bis zu Celine Dion und Barbra Streisand. JAZZ/SWING Von Charlie Chaplin zu Gershwin bis zu Glenn Miller's Ohrwürmern CABARET/CHANSON Zarah Leander, Marlene Dietrich sind da nur einige der grossen Namen... KLASSISCH/VOLKSLIEDER Franz. Chanson aus dem 18. Jahrhundert sowie Schwäbisches Volksliedgut und von W.A. Mozart bis zu Franz Schubert und Gounod oder gar Sarah Brigthman und Italienische Arien von Rossini bis Haydn DISNEY Melodien nicht nur für die «Kleinen»: Tarzan, Pocahontas, Beauty & the Beast, Lion King* EIGENES in Mundart & Englisch. Für weitere Informationen melden Sie sich bei uns. fe-m@il stellt gerne ein auf Ihren Anlass zugeschnittenes Programm zusammen. REFERENZEN
Rechteck
DIE PROGRAMME
GAUNERLIEBCHEN der Kriminaltange geht weiter ... Die Geschichte Zuallererst - soviel darf man verraten geht es um eine Frau, welche mitten in ein Mordkomplott gerät, ohne dass sie im eigentlichen Sinne etwas damit zu tun hat. Wenn sie sich jetzt noch ein Ambiente wie in einem Nachtclub der Roaring 20ies vorstellen, mit Zigarrenrauch geschwängerter Luft, Musikern in Nadelstreifen- Anzügen ...viel Geld und vor allem Macht ist im Spiel. Der Tod lauert verkleidet an jeder Ecke. Mit von der Partie sind Jacky Brown und Baby Miller. Und dann: ein Mann rennt in das Messer einer unbeteiligten Frau, er rennt sogar zehnmal in ihr Messer, und der feine Stoff ihres Kleides färbt sich blutrot. Die Musik Das Publikum wird in dieser Show mitten in die goldenen Jahre versetzt, in denen Prohibition, Freizügigkeit, Revuen und Wirtschaftskrisen das Leben verschönten. Lieder von Brecht und Weill werden ebenso erklingen wie zeitlose Songs von Trude Herr und Annett Louisan sowie Musicalmelodien aus «Chicago» und «Aida». Doch über allem steht der weltbekannte «Kriminaltango» von Hazy Osterwald. Und so werden natürlich Grundsatzfragen des Lebens aufgeworfen auf eine fe-m@il- übliche Art mit der nötigen Prise Humor und Selbstironie. Buch: Franz Walter Regie: Thomas Dietrich
morearrow1.pngRechteck PROGRAMM.png booking.png Gaunerliebchen.png linieweiss2.pngJauchzet.png
Jauchzet, frohlocket!“ alles Weihnacht, oder was? Das tönt so feierlich, so kann das von fe-m@il doch nicht gemeint sein. Und dem ist auch so: Jauchzet, frohlocket!“ ist ein (vor)weihnachtliches Programm ohne absoluten weihnachtlichen Ernst. Wie es sich gehört, wird eine Geschichte (von Robert Gernhardt) vorgelesen und werden Gedichte (von Loriot und Heinz Erhardt) vorgetragen. Und bei der Musik wechseln sich dann Neil Diamond, Annette Humpe (ich + ich), John Lennon, Sebastian Madsen (Madsen), Freddy Mercury (Queen), Res Wepfer (Pfannenstil Chammer Sexdeet) und Martin Zangerl (fe-m@il) als Komponisten ab. Mit ihrer unverwechselbaren Stimme jauchzt und jubiliert Tanja Baumberger von weihnachtlichen Schmankerln zu Klassikern der Popliteratur und zurück zu neuen eigenen Stücken, dass es nur so eine Freude ist. Ihr zur Seite stehen Pit Wälti mit den Gitarren, David Jegge mit dem Bass, Martin Zangerl als musikalischer Leiter mit den Tasten und Dani Lüthi mit den Schlaginstrumenten. Auf vorweihnachtlichen Drive getrimmt wurden die fünf Akteure wie immer von Regisseur Thomas Dietrich. Kann es eine bessere Kombination geben, als wenn Freddy Mercury und Loriot sich im Schneeglitzer treffen und gemeinsam über Mord und Tot-schlag nachdenken und dabei Bach hören, obwohl John Lennon auf dem Programm steht?
morearrow1.png Rechteck
TECHNIK Stage Rider (PDF) Kanalplan (PDF)
Bildschirmfoto 2012-09-29 um 21.43.17.png